Erdbeben-Katastrophe in Nepal

Wie ist die aktuelle Situation im Land?

Das Thema Nepal ist aus den öffentlichen Nachrichten verschwunden und hat, durch diese, bei vielen Menschen ein absolut negatives Bild hinterlassen welches unbedingt „gerader gerückt“ werden muss. Viele Dinge sind in den Meldungen völlig falsch dargestellt worden.

Die Situation in den betroffenen Gebieten ist weiterhin schwierig, viele Menschen leben noch immer im Freien und in großer Not. Gleichwohl hat sich die allgemeine Lage stabilisiert und das Land ein Stück weit zur Normalität zurückgefunden.
Nepal braucht weiter unsere finanzielle Unterstützung aber vor allem auch wieder Touristen. Sollte der Tourismus jetzt zum Erliegen kommen wir das den wirtschaftlich schwachen Staat an den Rand des finanziellen Ruins treiben.
Reisen Sie nach Nepal und helfen Sie! Bitte spenden Sie weiter!
Danke

Die aktuelle Reisesituation finden sie hier beschrieben.

Und wieder bebte die Erde in Nepal!

In dem schon vor reichlichen zwei Wochen heimgesuchten Land hat schon wieder die Erde stark gebebt. Abermals versetzen die Naturgewalten Tausende von Menschen in Panik, gibt es Erdrutsche und einstürzende Häuser.
Die drei großen Beben forderten mehr als 8.000 Todesopfer und unzählige Verletzte; über 300.000 Gebäude sind völlig zerstört und noch einmal so viele stark beschädigt. Nepal kann die Überwindung dieser immensen Schäden keinesfalls allein vollbringen.

Wir müssen helfen!

Unsere Hilfe brauchen vor allem Diejenigen, die nicht von den großen Hilfsorganisationen erreicht werden. Diese Geldspenden sind gerade jetzt so unwahrscheinlich wichtig, weil der Monsun unmittelbar bevorsteht und unbedingt Notunterkünfte aus Planen und Wellblechdächern errichtet werden müssen. Es müssen Nahrungsmittel, Trinkwasser und Zelte gekauft und schnell in die abgelegenen Bergregionen transportiert werden.
Wir garantieren, dass Ihre Spenden zu 100 % bei den Bedürftigen ankommen.

Über die Verwendung der Gelder erstatten wir regelmäßig Bericht hier auf unserer Seite. Also bitte: Spenden Sie weiter und sagen es weiter! Wir danken Ihnen herzlich dafür!

Ein sehr schweres Beben der Stärke 7,9 hat am 25.04.2015 um 11:52 Uhr viele Regionen Nepals und benachbarte Gebiete in Tibet und Indien heimgesucht. Das Epizentrum lag ungefähr in der Mitte zwischen Pokhara und Kathmandu im Lamjung Himal. Am Tag darauf wurde durch die vielen schweren Nachbeben weite Teile noch mehr zerstört. Etwa 90% der Dörfer im Bezirk Dhunche und viele im Langtang und Helambu sind von der Landkarte verschwunden.

Das Ausmaß der Schäden im Land ist noch nicht überschaubar. Aufgrund des von der Regierung ausgerufenen Notstandes und der großen Zerstörungen im Land ist die Durchführung von Reisen in Nepal derzeit nicht möglich.

Wir sind in großer Trauer, unser Beileid gilt allen Angehörigen der Opfer und unser tiefstes Mitgefühl den von der Naturkatastrophe betroffenen Menschen und allen nepalesischen Völkern.

Um den schnellen Wiederaufbau zerstörter Einrichtungen zu unterstützen, haben wir ein Spendenkonto eingerichtet.

Wir sammeln für mehrere Projekte, u.a  der Dolpo Tulku Foundation, des Lischa-Himalaya e.V. und ein Projekt von Sher Bahadur.

Unsere Sachspendensammelung müssen wir leider vorübergehend aussetzen, da der kostenlose Hilfsgütertransport abgesagt wurde. Wir bemühen uns eine Lösung zu finden, damit die bereits gesammelten Sachspenden die Menschen in Nepal erreichen.

Am 19.05.2015 hält Ray Hartung in Dresden-Tolkewitz einen Nepalvortrag mit aktuellen Bildern und gibt Hinweise zu Möglichkeiten der Unterstützung.

Bitte helfen Sie mit!